Venedig ist die einzige Stadt, die wir schon wirklich oft besucht haben, da sie einfach einzigartig und total bezaubernd ist. Das erste Mal waren wir in den Flitterwochen in der italienischen Traumstadt und sind seitdem immer wieder mal zurückgekehrt. Bei unseren Besuchen haben wir viel entdeckt und einige Tipps und Infos für euch gesammelt. Wer Venedig auch ohne Touristenmassen erleben möchte sollte übrigens unbedingt ein Hotel innerhalb der Stadt buchen. Online findet man oft sehr günstige Angebote und auch die Restaurants sind abseits der Hauptplätze nicht teurer als etwa am Gardasee. Die ruhige Atmosphäre vor und nach dem Ansturm der Tagestouristen ist es auf jeden Fall wert und den Eintritt in die Stadt spart man sich damit auch noch.

Anreise und Parken in Venedig

Venedig kann man zwar bequem per Zug oder Flugzeug erreichen, aber die schönste Anreise ist sicherlich die mit dem Auto, den schon die 4 km lange Brücke, die auf beiden Seiten vom Wasser umgeben ist und den Blick auf Venedig richtet ist ein einmaliges Erlebnis. Wir nutzten bei unseren Urlauben das Parkhaus Tronchetto am Ende der Brücke, da hier immer ein Platz frei war und die Fahrt von hier aus mit dem Vaporetto, dem Wasserbus von Venedig, zum Markusplatz einfach nur traumhaft ist. Auf diese Weise bekommt man schon bei der Anreise die unglaublichen Palazzi am weltberühmten Canal Grande zu sehen (somit kann man auch guten Gewissens auf die überaus teuren Gondelfahrten verzichten). Das Gefühl, als zum ersten Mal der weltberühmte Markusplatz vor unseren Augen auftauchte war einfach unbeschreiblich und wird uns auf ewig in Erinnerung bleiben.

Gondel Venedig Canal Grande
Mit dem Vaporetto durch den Canal Grande
Sehenswürdigkeiten Venedig
Vorbei an prächtigen Palazzi

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Venedig

Das bekannteste Viertel in Venedig ist mit Sicherheit das rund um den Markusplatz. Bei unserem ersten Besuch der Stadt haben wir hier bewusst auch einen der bekannten überteuerten Cappuccinos für je knapp 8€ getrunken – einmal im Leben muss das einfach sein! Wer den Dogenpalast*, die Markuskirche* mit dem Grabmal des Evangelisten Markus oder den Campanile mit seiner fantastischen Aussicht besuchen möchte sollte unbedingt schon im Vorfeld ein Ticket mit bevorzugtem Einlass buchen, wenn er nicht den ganzen Tag in einer Warteschlange verbringen möchte, die schon um neun Uhr vormittags unvorstellbar lang ist. Und nicht vergessen: zum Besuch des Viertels San Marco gehört natürlich auch das obligatorische Foto von der Seufzerbrücke.

Markusplatz Venedig
Markusplatz Venedig
Brücken Venedig
Seufzerbrücke in Venedig

Das nächste Highlight, das bei einem Venedigbesuch auf gar keinen Fall fehlen darf stand natürlich auch bei uns auf der To-do-Liste: die Rialto Brücke. Auch wenn wir sie schon bei der Anreise vom Wasser aus bewundert hatten wollten wir trotz der Menschenmassen einmal drüberlaufen und der Blick von oben lohnte den kleinen Abstecher auf jeden Fall.

Rialto Brücke in Venedig
Rialto Brücke

Nach dem Besuch all dieser wundervollen Sehenswürdigkeiten sollte man aber unbedingt auch die Haupttouristenzone verlassen und durch das ursprünglichere Venedig schlendern. Die kleinen Gassen und hunderte von Brücken bieten hinter jeder Ecke neue und faszinierende Fotomotive. Auf unserem Weg kreuz und quer durch Venedig erreichten wir schließlich die Kirche Santa Maria Formosa und wollten anschließend auch noch den aus Instagram bekannten Buchladen Acqua Alta um die Ecke besuchen. Er soll mit seinen Bücherstapeln, der Gondel usw. der außergewöhnlichste Buchladen der Welt sein. Allerdings war die Schlange vor der Tür so lange, dass wir bestimmt eine Stunde hätten warten müssen.

Wir entschieden uns also lieber dafür, die wunderschöne Kirche Giovanni e Paolo zu besuchen und vor dieser grandiosen Kulisse in einem kleinen Café die Frühlingssonne zu genießen.

Sehenswürdigkeiten Venedig
Kirche Giovanni e Paolo

Die letzte Sehenswürdigkeit, die wir euch unbedingt empfehlen würden ist die Wendeltreppe des Palazzo Contarini del Bovolo. Der Eingang ist ziemlich versteckt in den kleinen Gässchen in der Nähe des Markusplatzes und nur durch ein kleines Schildchen an der Mauer gekennzeichnet, so dass wir prompt daran vorbei gelaufen sind 🤣.

Sehenswürdigkeiten Venedig
Wendeltreppe des Palazzo Contarini del Bovolo

Wer noch Zeit übrig hat sollte noch der kostenlosen Aussichtsterrasse Fondaco dei Tedeschi einen Besuch abstatten, wobei es empfehlenswert ist, dass man vorher online reserviert.

Der Karneval in Venedig

Unsere letzte Reise nach Venedig hatten wir aufgrund des historischen Karnevals gebucht, um einmal die berühmten und wunderschönen Masken mit eigenen Augen sehen zu können. Wir hatten uns für Rosenmontag und Faschingsdienstag entschieden und im Gegensatz zum Wochenende davor hielten sich die Touristenmassen ziemlich in Grenzen. Der Markusplatz wurde kein einziges Mal wegen Überfüllung gesperrt und wir konnten viele wunderschöne Bilder der fantasievollen Kostüme machen, die man hauptsächlich in San Marco antrifft. Die kostümierten Schönheiten posieren bereitwillig und sehr geduldig für die Kameras, so dass jeder mit schönen Fotos nach Hause kommt (mitunter werden sogar Kärtchen verteilt, damit man sie beim Posten in den Social Media Kanälen markiert 😊). Wenn man sich in der Stimmung treiben lässt kann man die besondere Magie des Festes auf Schritt und Tritt spüren. Der einzige Nachteil war, dass der Markusplatz mit einer riesige Bühne versehen war, so dass man die Architektur nicht wie sonst vollends genießen konnte. Wer also nur zu dieser Zeit die Stadt besucht sollte einige Tage vor oder nach dem Fasching dranhängen, um die ganze Schönheit von San Marco sehen zu können.

Karneval in Venedig
Masken Karneval Venedig
Fantasievolle Masken auf dem Karneval in Venedig
Karneval Venedig
Prunkvolle Kostüme vor der Kulisse Venedigs

Der Lido de Venezia

Bei unserer Hochzeitsreise übernachteten wir in einem Hotel auf dem Lido von Venedig. Die Insel am Rand der Lagune ist mit der Vaporetto-Linie 1 schnell erreichbar und bot uns nicht nur wunderschöne Strände und romantische Promenaden. Durchzogen von kleinen Wasserstraßen besitzt die Stadt Lido, bekannt vom alljährlichen Filmfestival, immer noch das Flair des ehemaligen mondänen Seebads.

Tagesausflug nach Murano

Bei einem unserer Aufenthalte hatten wir uns vorgenommen, auf einem Tagesausflug eine der Inseln Murano oder Burano zu erkunden. Nach einigen Recherchen im Internet und im Reiseführer hatten wir uns für Murano entschieden. Schon die Fahrt dahin war wunderschön: der Blick auf die Lagune von Venedig vom Meer aus, die Friedhofsinsel San Michele und die Anfahrt auf Murano waren unvergessliche Eindrücke für uns. Angekommen auf der hübschen und sehr ruhigen Insel erwarteten uns kleine Kanäle, süße Brücken, bunt gestrichene Häuschen und die Kirche Santa Maria e Donato aus dem 7. Jahrhundert mit einem sehenswerten byzantinischen Mosaik im Inneren. Natürlich durfte auch der Besuch eines der vielen Glasgeschäfte nicht fehlen. Wenn wir schon mal da waren musste auch ein Souvenir aus echtem Muranoglas sein.

Sehenswürdigkeiten Murano
Auf der Insel Murano

In der Nähe von Venedig laden noch viele weitere wunderschöne Städte auf einen Besuch ein, wie etwa Brescia, Padua oder Verona.

*Affiliate-Link: wenn du die Tour buchst, die wir getestet haben und empfehlen erhalten wir einen kleinen Anteil als Provision.

Mit dem Artikel nehmen wir an der Blogparade „Die schönsten Flitterwochenziele“ von Reiseeule teil.