Urlaubsreise.blog

Mit vielen Tipps für Tagesausflüge, Nah- und Fernreisen

8 Tipps für einen Urlaub in Florenz

Jeder kennt das typische Bild der Toskana mit den schlanken Zypressen und der zauberhaften hügeligen Landschaft. Aber nicht nur landschaftlich, sondern auch kulturell hat diese Region Italiens einiges zu bieten, vor allem durch die bezaubernde Hauptstadt Florenz.

Sehenswürdigkeiten von Florenz

Der Dom

Die Kathedrale Santa Maria del Fiore ist die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt und darf bei keiner Reise fehlen. Der erste Blick, den wir beim Gang durch die engen Gassen auf den Dom werfen konnten war schlichtweg atemberaubend. Mit seiner imposanten Kuppel ist er gemessen an seiner Länge die viertgrößte Kirche in ganz Europa. Doch nicht nur von außen ist er beeindruckend, auch das Innere mit der kunstvoll bemalten Kuppel und der Ausblick von oben sind sehr beeindruckend. Tipp: den besten Blick auf den Dom hat man von der Piazzale Michelangelo aus.

Dom von Florenz

Uffizien

Obwohl wir keine Fans von Gemäldegalerien sind haben wir uns trotzdem auf den Weg zu den Uffizien gemacht, da die umliegenden Gassen und die Architektur wirklich mehr als sehenswert sind. Außerdem gelangten wir von hier aus direkt zu unserem nächsten Ziel.

Ponte Vecchio

Die weltberühmte bunte Brücke hat uns schon beim ersten Anblick beeindruckt. Die vielen kleinen niedlichen Geschäfte auf ihr, die ein beliebtes Fotomotiv bilden, sind schon von weitem deutlich zu erkennen. In der Mitte der Brücke konnten wir durch drei großzügige Arkadenbögen einen wundervollen Blick auf den Fluss Arno und die Umgebung genießen. Auf der anderen Seite des Flusses angekommen empfingen uns hübsche Gassen und Häuschen, die uns bis zum Palazzo Pitti begleiteten.

Ponte Vecchio

Piazza della Signoria

Die Piazza hat uns mit einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten beeindruckt, allen voran der Kopie des Davids von Michelangelo. Besonders gut gefallen hat uns auch der hübsche Neptunbrunnen vor seiner wunderschönen architektonischen Kulisse. Der mächtige Palazzo Vecchio, der durch die Uffizien und die Ponte Vecchio direkt mit dem Palazzo Pitti verbunden ist, sodass die Medici ungestört von einem zum anderen Palazzo gelangen konnten, beherbergt einige Museen. Auf der Südseite der Piazza erkundeten wir die Loggia dei Lanzi, die als Vorlbild für die Feldherrenhalle am Odeonsplatz in unserer Heimatstadt München diente. Es handelt sich um eine offene Halle aus dem 14. Jahrhundert, die eine Vielzahl an beachtenswerten Skulpturen enthält.

Neptunbrunnen

Santa Croce

Die Kirche Santa Croce und die davor befindliche Piazza sind ein perfektes Ensemble. Natürlich haben wir Santa Croce auch von innen besichtigt, denn hier befinden sich unter anderem die Grabmäler von Machiavelli, Michelangelo und Galileo Galilei. Verlassen haben wir die Kirche an der dem Eingang gegenüberliegenden Seite, wodurch wir automatisch zur bildhübschen Kapelle Pazzi gelangten.

Santa Croce

Fontana del Porcellino

Der Brunnen mit der Skulptur eines Ebers am Rande der Loggia del Mercato Nuovo durfte natürlich auch nicht fehlen, denn das Reiben der Nase verspricht eine Rückkehr nach Florenz!

Nach der Besichtigung der wundervollen Stadt, die man am besten in der Nebensaison besucht, wenn man nicht unter Touristenmassen landen will, bieten sich auch Ausflüge in die Umgebung an. Die meisten Touristen statten Pisa einen Besuch ab, aber wir haben uns für diese zwei bezaubernden Städtchen entschieden:

Sienna

Die Stadt liegt inmitten einer perfekten toskanischen Landschaft und der historische Stadtkern von Siena zählt seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe. Als wir uns vom Parkplatz auf den Weg Richtung Innenstadt machten lag ganz plötzlich der bildhübsche Dom auf einem Hügel wie gemalt direkt vor uns. Dieser mit buntem Marmor geschmückte Bau hat uns sehr beeindruckend, vor allem als wir das außergewöhnliche Innere betraten, das hauptsächlich aus schwarzen und weißen Marmorstreifen besteht und einen wunderschönen mosaikbesetzten Fußboden besitzt.

Dom von Siena

Nach der Besichtigung des Doms machten wir uns durch die hübschen mittelalterlichen Gassen auf den Weg zum zweiten Highlight der Stadt, der perfekt angelegten majestätischen Piazza del Campo, die von einer Vielzahl von gotischen Gebäuden eingerahmt wird. Auf diesem Platz wird zwei mal jährlich das Palio ausgetragen, ein Pferderennen, das nicht ganz unumstritten ist. Vom kleinen Balkon des Cafés Alessandro Nannini, dem Bruder von Gianna Nannini, genossen wir mit unserem Cappuccino einen traumhaften Blick auf die architektonische Schönheit des muschelförmig angelegten Platzes. Den Rest des Tages verbrachten wir in den wundervollen Gässchen der Stadt.

Piazza del Campo

San Gimignano

Schon von weitem sahen wir die mittelalterliche Stadt der Türme, die seit 1990 ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, auf dem Hügel thronen. Die von ursprünglich 72 heute noch 15 erhaltenen bis zu fünfzig Meter hohen Geschlechtertürme sahen schon von hier aus äußerst beeindruckend aus. Beim Betreten der Altstadt durch das mächtige Porta San Giovanni stellten wir erfreut fest, dass praktisch das gesamte Areal vollständig aus alten Gebäuden besteht. In den vielen Gassen fühlten wir uns sofort wie in der Zeit zurückversetzt. Besonders gut haben uns die Piazza della Cisterna mit ihrem mittelalterlichen Brunnen (hier gibt es auch besonders leckeres 😋 Eis) und der Dom Collegiata Santa Maria Assunta aus dem 12. Jahrhundert gefallen.

Piazza della Cisterna

  1. wow, Florenz macht wirklich einen traumhaften Eindruck. Besonders der Dom und die Ponte Vecchio sehen toll aus. Ach, es gibt so viele Ecken die ich noch nicht kenne. Wo soll man da anfangen 🙂 ?
    Ganz lg Miriam

    • Bettina Kainz

      So geht es mir auch immer wieder. Unsere Bucketlist wird immer länger statt kürzer 🤣

  2. In Florenz war ich leider bisher noch nicht.
    Allgemein Italien fehlt noch auf der Reiseliste.
    Aufgrund meiner Wurzeln muss ich dort schon hin.
    Die Bauten sind wunderschön, ich liebe diese Architektur!

    Liebe Grüße aus Oldenburg 🙂
    Michelle

    • Bettina Kainz

      Also Italien ist ja unser Lieblingsland. Allein das Essen ist ja schon unglaublich toll!

  3. Ach bella italia. Was soll ich sagen. Stehen gute Tipps im Artikel und doch reicht das nie, um allem wirklich gerecht zu werden. Auf jeden Fall könnte ich glich wieder hin 🙂
    Viele Grüße
    Bruno

  4. Danke für die tollen Tipps, kann ich sicher für den im September geplanten Florenz-Besuch gebrauchen, sieht sehr schön aus! 😊

  5. Oh in Florenz waren wir als Kunstreise in der 10.Klasse, war wunder,wunderschön. An vieles kann ich mich noch gut erinnern, wir haben da ja ganz viel gezeichnet , obwohl ich das gar nicht kann ;-), Waldorfschule eben. Auf dem Platz vor Santa Cruce waren wir ganz oft, da in der nähe war nämlich unsere Pension. Letztes Jahr waren wir auch in Florenz, aber nur auf dem Bahnhof ;-), umgestiegen auf unserer Interrailtour.

    LG aus Norwegen
    Ina

    • Bettina Kainz

      Ich kann auch nicht zeichnen 🤣. War aber bestimmt trotzdem schön!
      LG Tina

  6. Ein toller Artikel. In Florenz war ich schon öfters. Ich besuchte die Uffizien und viele Andere alte Bauwerke. Natürlich darf das Eis essen nicht fehlen vor allem nicht in Italien so kann ich die Eisdiele „Venchi“ als Must-probieren nur empfehlen.

    Viele Grüße Kathy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén