Urlaubsreise.blog

Mit vielen Tipps für Tagesausflüge, Nah- und Fernreisen

Singapur – die faszinierende Metropole in drei Tagen entdecken!

Ein besonderes Erlebnis – übernachten im Marina Bay Sands

Bei vielen Asienflügen muss man in Singapur umsteigen und so nutzten wir bei unserem Flug zurück aus Bali die Chance, und buchten zwei Übernachtungen in Singapur. Nach langem Überlegen hatten wir uns dafür entschieden, ausnahmsweise in einem ganz besonderen Hotel zu schlafen: im berühmten Marina Bay Sands! Schon beim Betreten der Lobby waren wir überwältigt von der Architektur. Wir bekamen ein Zimmer im Tower drei, der direkten Zugang zum Rooftop- Pool bietet, und das auch noch im 50. Stock mit einem gigantischen Blick auf das Meer und die Supertrees 😍.

Marina Bay Sands Singapur

Ausblick vom Hotelzimmer im Marina Bay Sands

Nachdem wir eine gefühlte Ewigkeit einfach auf dem Balkon standen und den atemberaubenden Ausblick genossen hatten machten wir uns auf den Weg zum unfassbar beeindruckenden Infinity-Pool auf dem Dach des Hotels mit einer unbeschreiblichen Aussicht auf die Skyline Singapurs, die sogar noch schöner wurde, als es begann dunkel zu werden. Der Pool ist zwar nur Hotelgästen vorbehalten, man kann aber zumindest das Panorama genießen, ohne im Hotel zu übernachten: entweder bezahlt man für die Aussichtsplattform, die man über einen extra Eingang vor Tower drei erreicht oder man bucht einen Tisch in der Sky Bar, fährt kostenlos nach oben und kann sogar den Pool sehen.

Pool Hotel Marina Bay Sands Singapur

Infinity Pool des Marina Bay Sands

Abends erkundeten wir die riesige Shopping – Mall vor dem Hotel und waren sprachlos. Neben unzähligen Geschäften und einem riesigen Casino findet man hier auch Restaurants, einen günstigen Food-Court mit Selbstbedienung, eine Eislaufbahn (!), einen Wasserfall (ohne Witz) und als Highlight einen kleinen Fluss, den man mit kleinen Bötchen befahren kann 🤣! Da der Food-Court leider völlig überfüllt war und wir sehr spät dran waren mussten wir in einem der Restaurants essen. Obwohl wir uns nur für zwei normale Pizzen und zwei Getränke entschieden hatten haben wir unglaubliche 100 SGD bezahlt 😳.

Die Sehenswürdigkeiten von Singapur

Nach einem wirklich fantastischen Frühstück im Marina Bay Sands inklusive scharfer Suppe 😋 wollten wir so viel wie möglich von der Stadt erleben. Da die Sehenswürdigkeiten in Singapur sehr weit auseinander liegen kauften wir uns ein Ticket für den Sightseeing-Bus, der direkt vor unserem Hotel losfuhr. Als erstes spazierten wir durch das farbenfrohe Little India mit seiner einzigartigen Stimmung und den wundervollen bunten Tempeln, in denen wir bei hinduistischen Zeremonien zuschauen konnten.

Tempel in Little India Singapur

Little India in Singapur

Weiter ging es zur Arab Street, die gesäumt von Palmen und wunderhübschen kleinen Häuschen in den verschiedensten Farben auf die Sultan Moschee zuläuft, deren goldene Kuppel leider gerade restauriert wurde 😔. Der Charme des Stadtteils war dennoch bezaubernd.
Nachmittags stiegen wir im Kolonialviertel Singapurs aus, in dem sich das Raffels Hotel, der Supreme Court, die City Hall und die Victoria Theatre & Concert Hall befinden. Der Kontrast zu den dahinter liegenden riesigen Hochhäusern sah wirklich beeindruckend aus.

Der letzte Stopp des Tages war Chinatown, das uns mit buntem Treiben, einer fröhlichen Stimmung und toller Architektur begeisterte. Inmitten dieser besonderen Atmosphäre aßen wir zum Abschluss unserer Sightseeingtour in einem Straßenrestaurant zu Abend, was zwar nicht besonders lecker aber ungemein unterhaltsam war.

Sehenswürdigkeiten Chinatown Singapur

Tempel in Chinatown Singapur

Zurück zur Marina Bay ging es mit der Metro, in der Essen oder Trinken übrigens streng verboten ist! Wir fuhren zur Haltestelle in der Nähe des Merlion, dem offiziellen Wahrzeichen der Stadt und gingen den Weg zum Hotel begleitet von gigantischen Eindrücken von hier aus zu Fuß. Natürlich verbrachten wir den Rest des Abends im Pool, der bis 23 Uhr geöffnet hat.

Marina Bay Sands Hotel bei Nacht

Blick auf das Marina Bay Sands Hotel

Am letzten Tag fuhren wir morgens mit dem Taxi für 21 SGD ausnahmsweise mal in einen Zoo, da es der artgerechteste der Welt sein soll. Tatsächlich war die Anzahl der Tiere überschaubar und dafür hatten alle großzügige und schön angelegte Gehege. Wir befanden uns auf dem Gelände übrigens mitten im Regenwald und trafen so auch den ein oder anderen wild lebenden Affen! Dennoch blieb ein negativer Beigeschmack: wir sahen im Zoo Plakate, dass auch Tiershows angeboten werden, was wir absolut nicht in Ordnung finden!

Zoo Singapur

Weiße Tiger im Zoo von Singapur

Wieder zurück in der Stadt besuchten wir zum Abschluss nochmals den Merlion und testeten uns im Food-Court der Shopping Mall des Marina Bay Sands durch die verschiedensten und sehr leckeren Angebote.

Merlion Singapur

Merlion mit Blick auf das Marina Bay Sands

Singapurs Lightshows – ein besonderes Erlebnis

Da wir bei unserem ersten Besuch in der Stadt dank des tollen Infinity-Pools keine Zeit mehr hatten uns die Lightshows anzuschauen kam uns drei Jahre später ein fünfstündiger Stopover auf dem Rückflug von Kambodscha wie gerufen! Vom Flughafen ging es mit dem Taxi direkt zu den imposanten Supertrees in den Gardens of the Bay, die in den verschiedensten Farben beleuchtet einfach fantastisch aussahen. Ein besonders schönes Motiv bot sich mit dem Marina Bay Sands Hotel im Hintergrund!

Supertrees Singapur

Supertrees Gardens by the Bay

Sehenswürdigkeiten Singapur

Sehenswürdigkeiten Gardens by the Bay

Nachdem wir etwa hundert Fotos und Videos gemacht hatten machten wir uns auf den Weg zur Bucht vor dem Hotel, um die berühmte Lightshow zu bewundern, die täglich um 20 und 21 Uhr stattfindet (am Wochenende auch noch um 22 Uhr).

Marina Bay Lightshow

Auf dem Weg zur Lightshow in der Marina Bay

Begleitet von Musik und Wasserfontänen tanzten die Lichter etwa fünfzehn Minuten über der Marina Bay und haben uns völlig verzaubert. Zufrieden und glücklich traten wir dann den Flug nach München an. Singapur lohnt sich also auch, wenn man nur für einen kurzen Stopover in der Stadt ist. Tagsüber werden von Singapore Airlines sogar Stadtrundfahrten zwischen zwei Flügen angeboten!

Lightshow des Marina Bay Sands

Lightshow in der Marina Bay

In Asien gibt es noch viele weitere Städte, die sich für einen Stopover lohnen, wie etwa Peking oder Hongkong.

  1. Hach, Singapur!
    Ich vermisse es zurzeit ganz schrecklich, es ist am 19.10. genau ein Jahr her, dass ich mein Auslandssemester begonnen hatte. Und nun bin ich schon knapp ein halbes Jahr wieder zurück.
    Singapur ist absolut eine Reise wert. Und den Zoo fand ich so auch wunderbar, aber die Tiershows finde ich auch nicht gut.

    Herzliche Grüße und vielen Dank für den schönen Flashback <3
    Michelle

  2. Die Bilder sind einfach fantastisch und machen richtig Lust auf die Stadt😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén