[Artikel enthält Werbung] In der Region Wilder Kaiser zu wandern ist überwältigend. Es gibt unzählige märchenhafte Wanderwege, kleine zauberhafte Dörfer, idyllische Bergseen und fantastische Menschen. Als Unterkunfts-Tipp möchten wir euch ganz besondere Appartements ans Herz legen, die nicht nur eine tolle Lage zum Wandern in der Region Wilder Kaiser haben, sondern auch noch von unglaublich liebenswürdigen Menschen verwaltet werden. Inge und Edi sind bei jeder Frage sofort zur Stelle! Und noch dazu kennt Edi wirklich das gesamte Dorf Söll und kann bei der Organisation von Ausflügen und auch Restaurant-Empfehlungen wirklich immer weiterhelfen. Und nebenbei bemerkt weiß er auch noch unglaublich viele tolle und interessante Geschichten zu erzählen! Wenn ihr euch also auch im Urlaub wie zuhause fühlen wollt, dann müsst ihr unbedingt bei Inge und Edi unter www.haus-Gerdi.at buchen. Übrigens könnt ihr hier auch gleich stundenweise E-Bikes ausleihen.

Von der Wochenbrunner Alm zur Gruttenhütte wandern

Zur Gruttenhütte im Wilden Kaiser gibt es viele unterschiedlich schwere Wege. Wir haben uns für den Weg 825 entschieden, der gegenüber der Wochenbrunner Alm den Berg hinaufführt. Der Aufstieg ist relativ steil und verlangt schon einige Kondition, aber das Ziel ist es wert. Die Hütte liegt malerisch vor den Felswänden Wilder Kaiser in atemberaubender Natur und bietet eine unbeschreibliche Aussicht auf die umliegenden Berge. Als Rückweg wählten wir den wesentlich einfacheren, aber dafür längeren Weg Richtung Wochenbrunner Alm über den Ellmauer Steinkreis, den wir in 1,5 Stunden zurücklegten. Insgesamt sind im Aufstieg 534 Höhenmeter zu bewältigen und der Rundweg ist etwas mehr als 7 Kilometer lang.

Wanderung Wilder Kaiser - die Gruttenhütte
Wanderung Wilder Kaiser – die Gruttenhütte

Parken: Wochenbrunnweg 44 in 6352 Ellmau / Wilder Kaiser, Mautgebühren 4€.

Almabtrieb Wilder Kaiser und der Astberg

Den zweiten Tag nutzten wir als kleine Erholung vom Wandern 🤣. Wir genossen im Weinatelier Agnes ein ausgiebiges und sehr leckeres Schlemmerfrühstück, das Edi für uns organisiert hatte. Wir wurden mitten in der charmanten Fußgängerzone von Söll mit sämtlichen Leckereien verwöhnt und hatten im Café zugleich noch einen Platz in der ersten Reihe beim jährlich Mitte September stattfindenden Almabtrieb. Das war ein mehr als unvergessliches Erlebnis für uns. 

Almabtrieb in Söll, Tirol
Almabtrieb in Söll, Tirol

Am Nachmittag starteten wir frisch gestärkt zum Wandern auf den Astberg in der Region Wilder Kaiser. Von Going aus erreichten wir nach knapp zwei Stunden wandern den Astberg, der eine einmalige Besonderheit bietet: den Astbergsee, in dem sich das Bergmassiv Wilder Kaiser spiegelt. Eine faszinierende Szenerie, die ihresgleichen sucht. Der 1,7 Kilometer lange Rundweg um den See ist in etwa 45 Minuten zu wandern. Natürlich durfte auch ein Abstecher zur malerisch gelegenen Brenneralm nicht fehlen. Abwärts zurück ins Tal wanderten wir in etwa 1,5 Stunden. Natürlich kann man den Astberg auch per Bergbahn erreichen, wenn man keine Lust zum Wandern hat.

Wandern auf dem Astberg in der Region Wilder Kaiser
Wandern auf dem Astberg in der Region Wilder Kaiser

Parkplatz zum Wandern: Marchstraße 53 in 6353 Going / Wilder Kaiser

Hohe Salve – wandern rund ums Hexenwasser

Um neun Uhr morgens fuhren wir in Söll mit der neuen top modernen Seilbahn auf die Gründlalm und ließen uns in der herrlichen Herbstsonne erst einmal ein fantastisches Bergfrühstück schmecken. Von der Alm aus ging es anschließend mit der zweiten Bahn hinauf auf den 1829 Meter hohen Gipfel der Hohen Salve mit der höchst gelegenen Wallfahrtskirche Tirols. In einer halben Stunde wanderten wir den Gipfelrundweg mit einem herrlichen Panorama: Hohe Tauern, Zillertaler Alpen und Wilder Kaiser schienen zum Greifen nah. Wieder zurück auf der Mittelstation erkundeten wir natürlich auch noch den Erlebnispark Hexenwasser, der besonders für Kinder ein einmaliges Erlebnis ist. Aber auch für Erwachsene gibt es einiges zu entdecken. Alle Infos findet ihr unter hexenwasser.at.

Erlebnispark Hexenwasser in Söll
Erlebnispark Hexenwasser in Söll

Parkplatz an der Bergbahn: Stampfanger 21, 6306 Söll in Tirol

Wanderung zum Baumgartenköpfl

Noch einmal fuhren wir zur Wochenbrunner Alm, um eine leichte Wanderung im imposanten Bergmassiv Wilder Kaiser zu unternehmen. Diesmal nahmen wir den breiten Weg Richtung Gaudeamushütte, von der aus man eine einzigartige Sicht auf das Ellmauer Tor genießen kann. Von hier aus wanderten wir der Beschilderung Baumgartenköpfl folgend, das in Tirol auch Lehrergrab oder Bergsteigergrab genannt wird. Von da an ging es in Serpentinen steil bergauf. Nach 1 Stunde 45 Minuten hatten wir nach 500 Höhenmetern das Baumgartenköpfl erreicht und wurden mit einer unbeschreiblichen Aussicht belohnt. Im Tal konnte man die kleinen Dörfchen inmitten der sattgrünen Wiesen erkennen, die Kitzbühler Alpen breiteten sich vor uns aus und dahinter glänzten die schneebedeckten Gipfel der Hohen Tauern und Zillertaler Alpen. Auf der anderen Seite konnten wir die schroffen Felsen des Wilden Kaiser bewundern. Zurück wanderten wir auf dem gleichen Weg in knapp 1,5 Stunden.

Wandern mit Blick auf das Ellmauer Tor
Wandern mit Blick auf das Ellmauer Tor

Parken: Wochenbrunnweg 44 in 6352 Ellmau / Region Wilder Kaiser

Wandern zum Stripsenjoch

Wir fuhren über die Mautstraße zur Griesneralm im Kaiserbachtal (Kosten: 4€). Der breite Waldweg wurde ziemlich schnell schmaler, steiniger und vor allem steiler. Begleitet durch das Ellmauer Tor erreichten wir nach einer letzten sehr steilen Passage das Stripsenjochhaus, in dem wir erstmal eine Pause einlegen mussten 🤣. Danach ging es teils sehr schmal und seilversichert über Eisenleitern weiter zum Stripsenkopf mit dem kleinen hübschen Aussichtspavillion. Die Fernsicht war fantastisch und die Felswände der Region Wilder Kaiser lagen majestätisch vor uns. Kurz gesagt, die Anstrengung hat sich auf jeden Fall gelohnt. Für den Aufstieg mit immerhin fast 800 Höhenmetern brauchten wir insgesamt 2 Stunden, zurück ging es in 1,5 Stunden.

Wandern auf dem Stripsenjoch
Wandern auf dem Stripsenjoch

Parkplatz: Kaiserbachtal 6, 6382 Kirchdorf in Tirol

Ein Ausflug nach Kufstein

Auf dem Weg zurück nach München legten wir noch einen Stopp in Kufstein ein. Die Hauptattraktion des kleinen Städtchens ist natürlich die Festung, doch auch ein kurzer Spaziergang in der Altstadt durfte nicht fehlen. Die schönsten Sehenswürdigkeiten von Kufstein sind der Obere und der Untere Stadtplatz, die durch eine kleine Gasse verbunden sind. Am Unteren Stadtplatz zweigt die kleine Römerhofgasse ab, die für uns das Schönste der gesamten Altstadt war. Nach diesem kurzen Rundgang eroberten wir die Burg, und zwar nicht mit dem gläsernen Aufzug, sondern über den alten Aufgang, der an sich schon eine Sehenswürdigkeit ist. Wir verbrachten drei Stunden auf der Festung Kufstein, da es neben dem beeindruckenden Bauwerk auch noch viele, wirklich toll gemachte kleine Ausstellungen zu entdecken gab. 

Auf der Festung Kufstein
Auf der Festung Kufstein

Parkplatz: Tiefgarage am Arkadenplatz 1, 6330 Kufstein

Weitere Tipps und Infos für Söll in Tirol

Als Übernachtungsgäste haben wir die Gästekarte Wilder Kaiser erhalten, die uns zum Beispiel auf der Festung Kufstein eine Ermäßigung ermöglichte. Alle weiteren Vorteile findet ihr unter Wilder Kaiser.

Zum Schluss haben wir noch zwei tolle Restaurants in Söll als Empfehlung für euch:

  • Die Krummerei, Dorf 7
  • Restaurant & Bar Schulhaus, Dorf 128. Alleine schon die Einrichtung ist einen Besuch wert!

Offenlegung: Wir wurden vom Haus Gerdi nach Söll eingeladen, ebenso war das Abendessen in der Krummerei und das Frühstück im Dorf und auf dem Berg für uns kostenlos. Die Fahrt mit den Bergbahnen auf die Hohe Salve wurde uns ebenfalls kostenfrei zur Verfügung gestellt. Unsere sehr positive Meinung über die Region Wilder Kaiser wurde davon in kleinster Weise beeinflusst und wir waren mit Sicherheit nicht das letzte Mal zu Besuch bei Inge und Edi in Söll.