Die Höhepunkte Siziliens auf eigene Faust erkunden

Da auf Sizilien die schönsten Sehenswürdigkeiten sehr weit voneinander entfernt sind haben wir uns gleich am Flughafen von Palermo einen Mietwagen reserviert. Am Hotel angekommen erkundeten wir den Rest des Tages die Altstadt, in der uns ganz besonders die wunderschöne Kathedrale und die umliegenden kleinen Gässchen beeindruckt haben. Mehr Zeit muss man für Palermo nicht einplanen, da es eher wenig Sehenswürdigkeiten gibt. (Tipp: Wer die Capella Palatina besuchen möchte muss entgegen aller bekannten Öffnungszeiten spätestens um 15 Uhr am Eingang sein, da dieser dann geschlossen wird!)

Kathedrale Palermo
Kathedrale Palermo

Allerdings lässt sich von Palermo aus ein sehr lohnenswerter Ausflug nach Erice machen – eine bezaubernde antike Stadt auf einem Berg mit spektakulären Aussichten. Am schönsten ist die Anfahrt mit der Seilbahn von Trapani aus; man kann sogar die Salinen sehen! Den Nachmittag verbrachten wir am Bilderbuchstrand von San Vito lo Capo. Alleine die Landschaft während der Fahrt zum Kap war die Reise schon wert.

Urlaubsreise Sizilien
San Vito lo Capo

Am nächsten Tag starteten wir nach dem Fühstück Richtung Agrigento, allerdings nicht ohne einen Stopp in Monreale einzulegen. Es herrscht eine besondere Atmosphäre in den vielen kleinen Gassen, so dass man sich wie in einem ursprünglichen sizilianischen Dorf fühlt und der Dom auf dem Hauptplatz ist schlichtweg atemberaubend. Hier muss man einfach gewesen sein.

Sehenswürdigkeiten Palermo
Dom von Monreale

Nahe Agrigento findet man eine eindrucksvolle archäologische Ausgrabungsstätte, das Tal der Tempel. Nach der Besichtigung bietet sich ein Besuch an einem der vielen schönen Strände an. Besonders hübsch ist der Scala dei Turchi, der mit seinem Sandsteinfelsen noch dazu eindrucksvolle Fotomotive bietet.

Sehenswürdigkeiten Sizilien
Tal der Tempel

Um sieben Uhr morgens am nächsten Tag machten wir uns auf den etwas längeren Weg zum Ätna, den man schon von Weitem sehen konnte. Die letzte halbe Stunde zur Seilbahnstation am Rifugio Sapienza fuhren wir durch eine einzigartige und außergewöhnliche Lavalandschaft mit unzähligen Aussichtspunkten. Nach der Seilbahnfahrt sind wir in einen kleinen Geländebus umgestiegen, der uns noch viel höher brachte. Oben angekommen stand für jede Gruppe ein Bergführer bereit, der während einer Wanderung eine ganze Stunde lang viele interessante Informationen parat hatte. Obwohl der Tag auf dem Ätna sehr teuer war (knapp 70€ pro Person) ist diese unbeschreiblich beeindruckende Erfahrung mit Sicherheit der Höhepunkt jeder Sizilienreise! Tipp: warme Jacke und gute Schuhe sind Pflicht, auch wenn die Temperaturen im Tal bei dreißig Grad liegen.

Sehenswürdigkeiten Sizilien
Ätna

Wieder im Tal angekommen starteten wir nach Taormina, wo wir die nächsten drei Tage verbrachten. Die Altstadt ist voll von Sehenswürdigkeiten und am Abend sehr romantisch, was sie zum Pflichtprogramm jeder Urlaubsreise macht. Die einzigartige Lage ermöglicht zudem wundervolle Ausblicke, auch auf den oft rauchenden Ätna. Für Abkühlung ist durch zahlreiche Strände gesorgt, von denen einige durch eine Seilbahn mit der Altstadt verbunden sind. Besonders malerisch lässt es sich an der Isola Bella sonnen.

Urlaub Taormina
Isola Bella

Auf dem Rückweg zum Flughafen in Palermo legten wir eine Pause in der Küstenstadt Cefalu ein. Hier sollte man sowohl die Altstadt als auch den Strand besuchen. Die letzte Nacht vor dem frühen Abflug verbrachten wir in Terrassini in der Nähe des Flughafens, allerdings kann ich dieses Städtchen nicht wirklich weiterempfehlen.

Urlaub Sizilien
Cefalu

10 Gedanken zu “Die Höhepunkte Siziliens auf eigene Faust erkunden

  1. Sizilien mit dem Auto stelle ich mir auch perfekt vor! Man ist dabei einfach flexibler als mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einer Gruppe.

    Toll, dass Ihr das gemacht habt. Das Fahren ging auch problemlos? In engen Gässchen fühle ich mich in Italien immer nicht so wohl, das wird mir schnell zu eng…

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo! Ich bin gerade in Palermo! Die Stadt ist total kaotisch. Autofahren ist hier nicht einfach, machtaber richtig spass. Die Einheimischen nehmen sich einfach die Vorfahrt, hupen..
    Sogar um 5 Uhr morgens habe ich schon meinen ersten Espresso in einer kleinen Bar am Obst und Gemuese Markt fuer 80 cent bekommen, und zwar einen der besten, den ich je getrunken habe. Schade, dass ich nur so kurz hier bin.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s