Urlaubsreise.blog

Mit vielen Tipps für Tagesausflüge, Nah- und Fernreisen

London: die besten Sehenswürdigkeiten und Ausflüge

Bei der Planung unseres Urlaubs in London stellten wir sehr schnell fest, dass es neben dieser faszinierenden Stadt auch eine Vielzahl an unglaublich tollen Ausflugszielen gibt, die wir auf gar keinen Fall verpassen wollten. Also starteten wir sofort am ersten Morgen mit einer gebuchten Tour, die gleich an drei tollen Sehenswürdigkeiten Halt machte. Der Startpunkt war der Busbahnhof in der Nähe des Buckingham Palace und die Tour selbst startete erst um halb zehn, so dass wir diesem Must-see auch gleich noch einen Besuch abgestattet haben – wenn man schon mal da ist 😉. Der erste Stopp unserer Bustour war Windsor Castle und da wir als Gruppe einen anderen Eingang nutzen durften haben wir uns unendlich lange Warteschlangen erspart! Den unglaublich beeindruckenden Palast und die historischen Gebäude haben wir auf eigene Faust erkundet und zum Schluss unseres Rundgangs konnten wir sogar noch die Zeremonie der Wachablösung miterleben. Ein Besuch ist unbestritten ein absolutes Muss!

Windsor Castle

Unser zweiter Halt war das Städtchen Bath, das uns rein optisch gar nicht so gut gefallen hat. Allerdings ist die Thermalquelle, die von den Römern zu einem Bad ausgebaut wurde ein absolutes Highlight. Ein besonders schönes Fotomotiv erhält man, wenn man im Thermalbad in Richtung der Kirche schaut, die ebenfalls zumindest einen kurzen Besuch wert ist.

Römisches Bad in Bath

Den Abschluss unseres Ausflugs bildete ein unbeschreiblich eindrucksvolles Erlebnis: ein Besuch von Stonehenge! Beim ersten Blick auf dieses einzigartige Monument hatten wir beide Gänsehaut. Die Buchung des Ausflugs hat sich für uns auf jeden Fall gelohnt – der Tag war wirklich perfekt und trotz des vollen Programms sehr entspannt.

Stonehenge

Wieder zurück in der Stadt haben wir uns ein Taxi geschnappt – übrigens auch ein Must Do in London und sind zum Trafalgar Square gefahren. Von hier ging es zu Fuß nach Chinatown zum Abendessen, das wirklich ausgezeichnet schmeckte. Am nahe gelegenen Piccadilly Circus ließen wir den Abend schließlich ausklingen.

Den zweiten Tag wollten wir an der Südküste verbringen, was gar nicht so einfach zu organisieren war. Wir konnten weder einen passenden Ausflug finden noch einen Mietwagen buchen, da sonntags keine verfügbar waren. Also haben wir uns für einen CarSharing-Anieter angemeldet, der europaweit anbietet! Nachdem wir morgens problemlos unser Auto ganz in der Nähe des Hotels abgeholt hatten fuhren wir los und stellten nach kurz Zeit fest, dass fast alle Straßen gesperrt waren: wir befanden uns mitten im Radmarathon von London! Nach einigen Runden im Kreis wurden wir auch noch von der Polizei angehalten, da mit unserem Auto am Tag zuvor ein Tankbetrug begangen wurde 🤣. Der Polizist hat uns aber einen Weg aus dem Wirrwarr gezeigt und für uns kurzerhand mal den Verkehr angehalten 😁. Endlich auf dem richtigen Weg erreichten wir nach etwa zwei Stunden unser erstes Ziel – das Seebad Eastbourne. Der wunderschöne Pier ist der perfekte Ort zum Mittagessen.

Frisch gestärkt machten wir uns auf zum eigentlichen Grund unseres Besuches an der Südküste – Beachy Head. Der Leuchtturm an der Steilküste ist wirklich ein fantastisches Fotomotiv. Von hier aus kann man soweit man möchte an der wunderschönen Küste entlangwandern. Auf keinen Fall sollte man einen Fotostop an den Seven Sisters verpassen; sie sind wohl die eindrucksvollsten Klippen an der englischen Südküste.

Beachy Head an der Südküste Englands

Nach weiteren 30 Kilometern erreichten wir Brighton, das wirklich sehenswert ist. Besonders der Pier und der Royal Pavillion, der indischen Mogulpalästen nachempfunden ist, sind einen Besuch wert. Zum Abschluss unseres wundervollen Tages hatten wir im Jamie’s Italian schon vorab einen Tisch reserviert 😋.

Die nächsten beiden Tage gehörten ganz allein dem wunderschönen London. Da wir eine Menge Sehenswürdigkeiten auf dem Plan hatten besorgten wir uns schon im Vorfeld den London Pass, der neben vergünstigtem und bevorzugtem Einlass auch eine Bootsfahrt beinhaltet. Zuerst waren natürlich die Hauptattraktionen an der Reihe. Wir starteten beim Royal Court of Justice und schlenderten von dort über die Temple Church, eine sehenswerte kleine Kirche der Templer, zur St. Paul’s Cathedral. Nicht nur die Kathedrale an sich ist wunderschön, sondern auch der Ausblick, den man von der Kuppelplattform genießen kann. Nach dem Besuch des sagenumwobenen Tower of London inklusive der Kronjuwelen fuhren wir von dort mit dem Boot bis zum Big Ben (hier befindet sich auch das London Eye). Ein weiteres Highlight unseres Tages war die Westminster Abbey mit ihrem eindrucksvollen Interieur. Nach einer wohl verdienten Pause spazierten wir nach dem Abendessen an der Themse entlang, um die beleuchteten Sehenswürdigkeiten zu bewundern – wirklich sehr empfehlenswert!

Royal Court of Justice

Unseren letzten Tag in London starteten wir im Covent Garden. In der alten stimmungsvollen Markthalle, in der immer auch viele Straßenkünstler zu finden sind, gibt es unzählige einzigartige Cafés und tolle Geschäfte. Von dort schlenderten wir kreuz und quer durch die Straßen bis zum British Museum, das zu den bedeutendsten Museen der Welt gehört. Schon das Gebäude an sich und der wunderschöne überdachte Innenhof alleine sind einen Besuch auf jeden Fall wert! Da man niemals alle Ausstellungen an einem Tag schaffen kann sollte man sich je nach Interessen schon vor dem Besuch für die Abteilungen entscheiden, die man unbedingt besuchen möchte. Wir haben mehrere Stunden hier verbracht und besonders schön fanden wir dabei die ägyptischen Satuen! Besonders erwähnenswert ist auch noch, dass der Eintritt in das unglaublich tolle Museum völlig kostenlos ist.

  1. London ist einfach meine absolute Lieblingsstadt und daher habe ich es auch noch nicht wirklich aus London rausgeschafft, auch wenn Windsor Castle, Bath, Brighton und Stonehenge schon so lange auf meiner Liste stehen. Aber auch nachdem ich einige Monate in London gewohnt habe und fast jedes Jahr für ein paar Tage dorthin fahre, gibt es noch einiges, was ich sehen möchte. Beim nächsten Mal möchte ich aber gaaaanz sicher eines der Ziele ansteuern. Danke für die Erinnerung 😉

    • Bettina Kainz

      Dann musst du unbedingt an die Südküste zu Beachy Head! Der Anblick ist wirklich etwas Besonderes.
      LG

  2. London steht noch auf unserer Reisezielliste und ich freue mich schon auf die ganzen berühmten Plätze und Gebäude. Danke dir für die Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén