Bei unserer Wanderung an der Kampenwand haben wir uns für die einfache Variante unter den vielen Möglichkeiten entschieden, da es nach einem langen Winter unsere erste Tour war. So haben wir den Aufstieg zu Bergstation nicht selbst gemeistert, sondern die Seilbahn zu Hilfe genommen.

Panoramaweg

Schon beim Aussteigen aus der Seilbahn wurden wir von einem grandiosen Bergpanorama empfangen, das bis in mächtigen Alpen der Hohen Tauern reicht. Von der Bergstation der Kampenwandseilbahn aus starteten wir eine leichte Wanderung auf fast ebenem Panoramaweg Richtung Steinlingalm, der immer wieder traumhafte Ausblicke auf das Priental und den Chiemsee eröffnete. Nach ein paar Metern entdeckten wir das mit kleinen tibetischen Gebetsfahnen geschmückte Andachtskreuz, zu dem sich ein kurzer Abstecher lohnt. Die nächste halbe Stunde wanderten wir durch blühende Almwiesen bis zur Steinlingalm, immer mit den imposanten Felsen der Kampenwand im Blickfeld. Obwohl der Weg bis hierher keineswegs anstrengend war beschlossen wir, dass wir unbedingt eine Pause brauchten 🤣.

Abstieg zur Talstation

Frisch gestärkt besuchten wir noch die kleine Kapelle direkt beim Biergarten und machten uns dann auf der Forststraße auf dem Weg nach unten. Vorbei an mehreren Almen erreichten wir nach etwa zwei Stunden immer dem Wegweiser Talstation folgend wieder den Parkplatz.

Tipps und Infos

Die Höhendifferenz beträgt 840 m

Parkplatz: An der Bergbahn 8, 83229 Aschau im Chiemgau

Geöffnet ist die Bahn in den Monaten Mai, Juni, September und November von 09:00 bis 17:00, im Juli und August von 09:00 bis 18:00 und vom 25.12 bis zum April von 09:00 bis 16:30.

Tipp: Viele Wanderwege sind auch im Winter begehbar!