Urlaubsreise.blog

Mit vielen Tipps für Tagesausflüge, Nah- und Fernreisen

Ausblick auf den Domberg

Wie du einen perfekten Tag in Tallin verbringst

[Artikel enthält Werbung] Tallin war ein Stopp unserer DIY Mini-Kreuzfahrt mit Tallink Sillja. Nicht nur die Kreuzfahrt hat uns begeistert, sondern auch besonders das kleine Städtchen Tallin.

Tipp: Die Altstadt ist vom Hafen in 15-20 Minuten gut zu Fuß erreichbar. Wer mit dem Flugzeug ankommt gelangt am besten in 20 Minuten mit der Tram Nummer 4 in die Stadt. Die Haltestelle Viru ist die zentralste, den Fahrplan findet ihr hier. Die Haltestelle am Flughafen erreicht ihr über eine 53 Meter lange gläserne Fußgängerbrücke, die „Gallery“.

Ein Vormittag in Tallins Altstadt

Wir gingen nach dem Frühstück durch das Küstentor in die Straßen der mittelalterlichen Altstadt von Tallin und fühlten uns sofort in der Zeit zurückversetzt. Entlang der Straße Pikk schlenderten wir vorbei an der wunderschönen St. Olafs Kirche und an beeindruckenden alten Häuserfassaden bis zum kleinsten Kirchlein Tallins. Die Heilig Geist Kirche, die seit dem 14. Jahrhundert unverändert geblieben ist, war ein faszinierender Zwischenstopp, den ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

Durch die kleinen Gässchen liefen wir mit unzähligen Fotostopps (obwohl es nur ein paar Meter waren🤣) bis zur wohl malerischsten Gasse der Stadt Tallin: Die St. Katharinenpassage. Wir konnten die mittelalterliche Atmosphäre nirgends besser spüren als hier.

St. Katharinenpassage Tallin
St. Katharinenpassage Tallin

Am Ende der Gasse standen wir direkt vor einem Stück der alten Stadtmauer, das wir natürlich unbedingt begehen mussten (also eigentlich wollte eher mein Mann unbedingt und ich musste trotz Höhenangst mit 🤣). Als Aufgang nutzten wir den Munkadetagune Turm, von dem aus wir im obersten Stock zugleich eine fantastische Sicht auf den Domberg hatten. Und ich muss zugeben, dass die Ausblicke entlang der Stadtmauer tatsächlich mehr als lohnenswert waren.

Ausblick auf den Domberg
Ausblick von der Stadtmauer auf den Domberg

Wieder zurück auf sicherem Boden machten wir uns auf den Weg zum charmanten Rathausplatz, der von unfassbar schöner Architektur umgeben ist und uns förmlich zu einer kleinen Pause zwang.

Marktplatz von Tallin
Marktplatz von Tallin

Der Domberg von Tallin

Frisch ausgeruht machten wir uns auf den Weg in die auf einem kleinen Hügel liegende obere Altstadt. Die orthodoxe Aleksander Nevsky Kathedrale aus der Nähe zu sehen war schon mehr als beeindruckend. Über das nebenan liegende Schlösschen und die bezaubernde Domkirche spazierten wir vorbei an sehenswerten alten Häusern zum zweiten Highlight des Dombergs, dem Aussichtspunkt Kohtuotsa. Die Blicke über die Altstadt war einfach atemberaubend.

Blick über die Altstadt
Blick über die Altstadt

Zurück in der Unterstadt

Über die Straße Pikk Jalg erreichten wir den Punkt in der Altstadt, an dem man die meisten Türme der alten Stadtmauer auf einmal sehen kann, den Platz der Türme. Über die wunderhübsche Straße Lai verließen wir die Stadt am späten Nachmittag durch dasselbe Tor, durch das wir sie betreten hatten. Tallin war eindeutig die Stadt auf unserer kleinen Kreuzfahrt, die uns mit Abstand am besten gefallen hat!

Alte Stadtmauer von Tallin
Alte Stadtmauer von Tallin

Und schon war es wieder an der Zeit, auf die Kreuzfahrtfähre von Tallink Silja zu gehen und Richtung Stockholm zu fahren.

Tipp: Wer einen Sonnenuntergang in Tallin miterleben kann sollte dies vom Dach der alten Stadthalle aus tun, die einen wundervollen Blick auf das Meer eröffnet!

Offenlegung: Wir wurden von Tallink Silja zu der Reise eingeladen, der Artikel beinhaltet aber dennoch unsere eigene und ganz ehrliche Meinung!

  1. Wow, so schöne Fotos! Wir planen aktuell unseren Besuch in Tallinn im Dezember, mit Schnee sieht die Stadt bestimmt auch wunderschön aus. 🙂

  2. Hallo Tina & Manfred,
    sehr schöne Fotos. Ich war auch das erste Mal auf einer Kreuzfahrt in Tallinn und – genau wie bei euch – hat mir die Stadt besonders gefallen. Die Altstadt ist wirklich wunderschön und es gibt so viel zu entdecken. Deswegen war ich dieses Jahr im April nochmal in Tallinn mit zwei Übernachtungen, um mir die Stadt in Ruhe und abseits der Touri-Kreuzfahrt-Massen anzuschauen. Ich kann nur sagen, es lohnt sich.
    Viele Grüße
    Claudia

    • Bettina Kainz

      Wir haben tatsächlich auch schon überlegt, nochmal in der Stadt vorbeizuschauen. Werde gleich mal auf deinem Blog vorbeischauen.

Schreibe einen Kommentar zu Isabell Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén