Urlaubsreise.blog

Mit vielen Tipps für Tagesausflüge, Nah- und Fernreisen

In 48 Stunden Hamburg erkunden – Tipps und Infos zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Für die meisten Touristen ist ein Musicalbesuch der Hauptgrund, einmal Hamburg zu besuchen, doch die Hafenstadt hat viel mehr Sehenswertes zu bieten! In 48 Stunden kann man die schönsten Sehenswürdigkeiten bequem erkunden.
Auf keinen Fall sollte man eine große Hafenrundfahrt verpassen, die unzählige wunderschöne Fotomotive bietet: Schiffswerften, die Elbphilharmonie, die beeindruckenden Hafengebäude, die vom Wasser aus gesehen eine beeindruckende Skyline bilden und vor allem das UNESCO Weltkulturerbe Speicherstadt (hier findet man auch das Miniaturwunderland). Um das Highlight Speicherstadt nicht zu verpassen muss man sich allerdings bei der Buchung erkundigen, ob gerade Flut oder Ebbe herrscht, da die Schiffe die Speicherstadt nur bei Flut befahren können! Und wenn man schon an den Landungsbrücken ist lohnt sich auch ein Blick in den alten Elbtunnel, den man über einen Aufzug erreicht und der Besuch eines schönen schwimmenden Biergartens, die allesamt eine schöne Atmosphäre und unvergessliche Aussichten bieten.

Speicherstadt Hamburg

Blick von den Landungsbrücken

Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist die Reeperbahn mit dem Polizeikommissariat Davidwache, der Herbertstraße (betreten für Frauen verboten) und der großen Freiheit. Besonders abends hinterlässt die Reeperbahn einen bleibenden Eindruck. Wenn man nicht von den dort arbeitenden Frauen angesprochen werden möchte wechselt man einfach die Straßenseite, da es ein ungeschriebenes Gesetz ist, dass nur auf einer Seite der Straße gearbeitet werden darf.
Auf dem Sightseeingprogramm sollte auch die Kirche St. Michaelis (Hamburger Michl) nicht fehlen, von deren Turm sich eine spektakuläre Aussicht über Hamburg bietet. Noch schöner ist allerdings das Hamburger Rathaus mit dem eindrucksvollen Hygieia-Brunnen im Innenhof und den Alster Arkaden inklusive den Hamburger Schwänen direkt vor der Tür. Von hier aus lohnt sich auch ein Abstecher zur Kirchenruine St. Nikolai, die man über eine eindrucksvolle alte Brücke erreicht. Wieder zurück beim Rathaus erreicht man direkt um die Ecke den Jungfernstieg an der Binnenalster, Hamburgs schönste Flaniermeile. Von der dem Steg gegenüberliegenden Seite der Binnenalster hat man einen unvergesslichen Blick auf Hamburg, der besonders nachts sehr eindrucksvoll ist. Wenn man links herum läuft kann man auf dem Weg dorthin durch die Straße Colonnaden gehen, die mit beeindruckender Architektur aufwartet (zwischendurch mal nach hinten schauen, der Blick lohnt sich).

Rathaus von Hamburg

Tipp: Wer zusätzlich noch zum Fischmarkt möchte hat dazu nur an Sonntagen in aller Frühe die Möglichkeit!

  1. Hamburg, meine liebste Stadt (neben Oldenburg) in Deutschland <3
    Ich hab so viele Tage meiner Jugend dort verbracht, meist aufgrund von Konzerten, aber ja, ich war auch zweimal in König der Löwen 😀
    Ich liebe diese schöne Stadt und kann eure Punkte definitiv so unterstreichen!
    Die Hafenrundfahrt macht besonders im Dunkeln Spaß, da alles schön leuchtet und sich die Lichter im Wasser so toll reflektieren.

    Liebe Grüße aus Singapur 🙂
    Michelle | The Road Most Traveled

    • Bettina Kainz

      Hallo Michelle,
      das mit der Hafenrundfahrt im Dunkeln ist ein wirklich toller Tipp! Das werde ich mir auf jeden Fall beim nächsten Besuch anschauen!
      LG
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén